51.346 Reise-Artikel
 Versandkostenfrei ab € 19,-
 14 Tage Rückgaberecht
 Höchste Qualität seit 1770
Mai 17, 2021

Mit dem Fahrrad durch den Nationalpark Donau-Auen

Das Marchfeld und vor allem die Region um den Nationalpark Donau-Auen ist wahrlich ein Paradies zum Radeln: von Wien aus gut erreichbar, durchziehen unzählige Radrouten das vorwiegend flache Gebiet im Osten Niederösterreichs und sind dabei aufgrund kaum vorhandener Steigungen auch für Familien mit Kindern perfekt geeignet. Heute wollen wir euch einen Teil des Donauradwegs vorstellen.

 

Karte Nationalpark Donau-Auen

Schwierigkeit: Leicht
Distanz: 45km
Dauer: ca. 3h
Start/Ziel: Roter Hiasl (grün umrahmt)
Zwischenstopp: Humers Uferhaus (rot umrahmt)

Mit Karte in der Hand durch die Lobau
Mit Durchblick durch die Lobau
Der Donauradweg ist ohne Zweifel der bekannteste und beliebteste Radfernweg Österreichs und einer der meistbefahrenen in ganz Europa. Er folgt dem gesamten Verlauf der Donau und führt daher von deren Quelle bis zur Mündung in das Schwarze Meer. Dabei berührt der 1200 km lange Radweg acht verschiedene Länder, namentlich Deutschland, Österreich, die Slowakei, Ungarn, Kroatien, Serbien, Bulgarien und Rumänien. Der Weg ist zugleich auch Teil des EuroVelo 6 (EV 6), der vom Atlantik bis zum Schwarzen Meer führt. In Österreich ist der Donauradweg auf seiner 380 km langen Strecke hervorragend ausgeschildert und es können meist beide Flussufer benutzt werden. Zahlreiche Beherbergungs- und Gastgewerbebetriebe haben sich sowohl direkt an der Strecke als auch in der umgebenden Region auf Radfahrer spezialisiert, womit die Planung der Etappen flexibel gestaltet werden kann. 


Auf unserem Kartenblatt ist der Radweg ab Wien verfolgbar. Wir beginnen beim Roten Hiasl und fahren dann die Donauinsel entlang (blauer Weg auf der Karte) und über den Ölhafen (versprochen, nur ein kleines hässliches Stück durch das Tanklager) und durch die Lobau, den nördlichsten Teil des Nationalparks Donau-Auen, nach Niederösterreich. Dann geht es einfach über den Marchfelddamm nach Orth a. d. Donau wo wir eine Einkehr in Humer's Uferhaus wärmstens empfehlen können. Für alle die sich gerne ein wenig mehr ausstrampeln wollen, kein Problem, man kan auch einfach nach Bratislava and beyond weiterradeln oder dann doch besser auf der selben Strecke umkehren. Als Geheimtip lässt es sich noch empfehlen hier und da mal den Donauradweg zu verlassen und in den Donau-Auen Dschungel einzutauchen. Sehr schön ist die Traverse zwischen Eberschüttwasser und Mittelwasser in Richtung Mühlleiten und über das Kühwörter Wasser wieder zurück zum Donauradweg (roter Weg).

 

© Titelfoto: Michael / Adobe