51.346 Reise-Artikel
 Versandkostenfrei ab € 19,-
 14 Tage Rückgaberecht
 Höchste Qualität seit 1770
Juni 29, 2021

Feine Nachmittagswanderung auf´s Sinnesjoch, 2273m

Jasmin Prantl ist eine leidenschaftliche Bergfexin aus dem Westen Tirols und war für uns und den Rother Bergverlag auf's Sinnesjoch, 2273m unterwegs; eine Tour aus dem Rother Wanderführer Pitztal von Mark Zahel. Viel Spaß beim Nachgehen!

Einfach wieder mal ein schöner Tag zum Wandern!

Heute ist wieder so ein Tag. Die Sonne lacht dir durchs Fenster rein und nimmt dir die hart erkämpfte Motivation zur Hausarbeit.

Was also tun? Richtig: Rucksack packen, Wanderschuhe an und los geht´s! :-)

Da es mittlerweile schon Nachmittag ist, entscheide ich mich für eine relativ einfache und nicht allzu lange Wanderung, ganz in meiner Nähe - Auf´s Sinnesjoch.

Ich fahre mit dem Auto bis nach Obtarrenz und beschließe meine Unternehmung zeitlich um einiges abzukürzen, indem ich auf der gut beschilderten jedoch stellenweise recht holprigen Forststraße bis zum gebührenfreien Parkplatz unterhalb der Sinnesbrunn Kapelle weiterfahre.

Karte Sinnesjoch Wanderung

Dauer: 4,45 Std.
Ausgangspunkt: Parkplatz Sinnesbrunn, ca. 1470 m. Zufahrt von Obtarrenz über eine etwa 4,5 km lange Forststraße. Busanschluss von Tarrenz nach Obtarrenz.
Höhenunterschied: 800 Hm bis zum Gipfel.
Beste Jahreszeit: Juni bis Oktober
Anforderungen: T3. Bis Sinnesgatter breit trassiert, anschließend kleinerer Bergweg. Ein gutes Stück durch gerölliges Latschenterrain, nach oben hin eher wieder angenehmer mit der schrofigen Schlüsselstelle kurz vor dem Kamm. Etwas Trittsicherheit und Ausdauer für eine normale Tagestour nötig.
Einkehr: keine am Weg.
Karte: freytag & berndt WK 352 Ehrwald - Lermoos - Reutte - Tannheimer Tal, Wanderkarte 1:50.000

Höhenprofil Sinnesjoch

Höhenprofil Sinnesjoch © Rother Bergverlag

Los geht's auf's Sinnesjoch!

Vom Parkplatz aus starte ich, vorbei an dem ersten Wegweiser, meine Tour und erreiche in nicht ganz 10 Minuten die auf einer schönen Lichtung gelegene Sinnesbrunn Kapelle. Dieser und noch ein kleines Stückchen weiter, ebenfalls an einer Lichtung gelegene Platz, ist während der Sommermonate, ein beliebter Familientreffpunkt, wo auch schon mal gerne ausgiebig gepicknickt wird und Kinder viele tolle Spielmöglichkeiten finden!

Aber zurück zu meiner Tour. :-)

Ich wandere auf einem breiten Weg, gemächlich ansteigend, an der Abzweigung nach Nassereith vorbei und gelange an der vorhin erwähnten Waldlichtung über grasiges Gelände Richtung Sinnesgatter.

Schon hier bietet sich einem ein schöner Ausblick auf die umliegende Bergwelt. Wie zum Beispiel dem Wannig 2493m.

Gipfelkreuz am Sinnesjoch

Kapelle Sinnesbrunn

ein beliebter Familientreffpunkt in Sinnesbrunn

Die 2. Lichtung - ein beliebter Familientreffpunkt in Sinnesbrunn

Die Gipfelroute

Vom Sinnesgatter aus leitet die angesetzte Gipfelroute durch Latschengassen, an manchen Stellen dann auch auf Gerölluntergrund abschnittsweise etwas steiler weiter nach oben.

Etwa bei der 2000er Marke lichtet sich der Steig und man gelangt auf die weitläufigen Grashänge. Von hier aus, führt der markierte Pfad weiter steil aufsteigend zum kurzweilig schrofig werdenden Abschnitt, der mich letztendlich auf den von mir angestrebten Gipfelrücken bringt.

Bereits jetzt, aber auch schon während des gesamten Steigaufstiegs habe ich immer wieder dieses Wahnsinnspanorama vor Augen.

Nun habe ich mein heutiges Gipfelziel fast erreicht. Die zwei noch vor mir liegenden, vorgelagerten Kuppen sind schnell überschritten und schon stehe ich nach gut 2,5h neben dem Kreuz auf dem Sinnesjoch.

Schöne Aussicht beim Aufstieg auf's Sinnesjoch

Vereinzelte Schneefelder

Trittsicherheit beim Aufstieg, dahinter ist die Zugspitze zu sehen

Und vor dem Abstieg noch gemütlich die Aussicht genießen!

Wer nun hier oben steht oder es sich bereits für eine kleine Stärkung am breiten Gipfelbereich gemütlich gemacht hat, kann seine Blicke schweifen lassen und eine gewaltige Aussicht auf den gegenüberliegenden Tschirgant, die Ötztaler Alpen, das Gurgltal mit der Bezirksstadt Imst, die Lechtaler Alpen, die Heiterwand und die Mieminger Kette genießen. Selbst einen Teil der Zugspitzenbahn kann man von hier aus sehen.  Bei sehr guter Sicht reicht der Blick bis weit ins Nachbarland Deutschland hinein.

Für mich ist vermutlich genau dies der Grund, weshalb ich so gerne auf das Sinnesjoch raufgehe.

Da sich der Tag allmählich dem Ende neigt, packe ich meine Habseligkeiten zusammen und wandere über die Aufstiegsroute wieder hinab zum Ausgangspunkt um anschließend zufrieden nach Hause zu fahren.

Kleiner Tipp zum Schluss:

Am Sinnesjoch und den vielen benachbarten Gipfeln werden alljährlich im Juni die Herz-Jesu-Feuer entfacht. Diese zum größten Teil religiösen Symbole sind dann, wenn das Wetter mitspielt, von der Ferne aus sehr schön anzusehen.

Das Gipfelkreuz am Sinnesjoch

Blick in die Lechtaler Alpen

Das Gipfelkreuz am Sinnesjoch