51.346 Reise-Artikel
 Versandkostenfrei ab € 19,-
 14 Tage Rückgaberecht
 Höchste Qualität seit 1770
April 06, 2021

Das Mostviertel - genussvoll radeln entlang der Moststraße

Da es eine Vielzahl an Routen gibt, welche die abwechslungsreiche Landschaft des Mostviertels zwischen der Donau und dem Ötscher erschließen, wollen wir euch heute eine besondere präsentieren, die vorwiegend entlang der Moststraße verläuft: Die Mostbaron-Radroute!

Mostbaron-Radroute

Start/Ziel: Ardagger Stift
Streckenlänge: 53 km
Höhenmeter: 540 hm
Dauer: 4h
Ausflugsziele: MostBirnHaus, Ostarrichi-Kulturhof

Die 53 Kilometer lange Mostbaron-Radroute entführt uns in die Welt jener Bauern, die sich hingebungsvoll der Kultivierung des Mostes verschrieben haben und daher den Titel „Mostbaron“ tragen. Entlang der vorwiegend hügeligen Strecke – lediglich zwei kurze Abschnitte verlaufen gerade dahin beziehungsweise leicht bergab –  können wir in zahlreichen Moststraßen-Wirtshäusern einkehren oder den einen oder anderen Moststraßen-Heurigen besuchen und uns von der Gemütlichkeit und Gastfreundschaft der Mostviertler überzeugen. Die für die Region so typischen Vierkanthöfe, an denen wir bei dieser Rundtour vorbeiradeln, gehen vorwiegend auf das 19. Jahrhundert zurück, als der Most den Bauern Reichtum einbrachte.

 

Karte

© freytag & berndt (zum Vergrößern bitte klicken)

 

Bevor wir mit der Mostbaron-Radroute starten, können wir uns im MostBirnHaus in Ardagger Stift (1) noch einen Eindruck von der Produktion des Mostes und dessen Bedeutung für die hiesige Bevölkerung verschaffen. Danach radeln wir in leicht hügeligem Gelände in südöstlicher Richtung, wobei wir kurz vor Viehdorf einen steileren Anstieg zu bewältigen haben. Bald erreichen wir Seisenegg (2), das mit einer schönen mittelalterlichen Schlossanlage aufwarten kann und kommen sodann nach Leutzmannsdorf (3). Die Ybbs überquerend radeln wir nach Pollenberg (4) und weiter nach Euratsfeld (5).

 

© marteck_Adobe

 

Erneut leicht hügelig verläuft die Tour in südwestlicher Richtung nach Neuhofen an der Ybbs (6), der „Wiege Österreichs“, wo wir dem Ostarrichi-Kulturhof einen Besuch abstatten können.

 

Neuhofen an der Ybbs

© marteck_Adobe

 

Mehr als die Hälfte der Route haben wir bereits geschafft, wenn wir Ulmerfeld (7) erreichen. Wir überqueren zum letzten Mal die Ybbs und radeln weiter bis Öhling (8). Der Abschnitt bis Zeillern (9) ist anfangs etwas anspruchsvoller, da er vorwiegend bergauf verläuft und wir 200 Höhenmeter zurücklegen müssen, um den höchsten Punkt der Tour auf 392 Meter Seehöhe zu erreichen. Danach rollen wir hinunter in die Musikgemeinde mit dem weithin bekannten musischen Schulungszentrum. Vom nördlich gelegenen Stephanshart (10) ist es schließlich nicht mehr weit bis zum Ausgangspunkt beim MostBirnHaus beim Ardagger Stift (1)

 

Hinweis: Am schönsten ist es, wenn die Birnbaumblüte gerade in vollem Gange ist, d.h. ab ca. Mitte April. Mehr Infos dazu unter: www.mostviertel.at/birnbaumbluete

 

©Titelfoto: Jakob Winter_Adobe

 

Weitere Infos findest du unter: www.mostviertel.at