Header

Produktcover: Österreichischer Weitwanderweg 08
Blattschnitt (1)Innenansicht (1)-Österreichischer Weitwanderweg 08

Eisenwurzenweg – Führer zum Österreichischen Weitwanderweg 08

€ 9,90

08 Eisenwurzenweg: Vom nördlichsten zum südlichsten Punkt Österreichs, von: OEAV Sektion Weitwanderer, Verlag: OEAV WW, EAN: 9995170000282

Lieferung in 2 bis 5 Tagen

Lieferbar

Product Description

– Hier gehts zum interaktiven Wanderkarten Blattschnitt – 

Der Eisenwurzen-Weitwanderweg 08 stellt die Nord-Süd-Verbindung vom nördlichsten zum südlichsten Punk Österreichs dar und führt durch die Bundesländer Niederösterreich, Steiermark und Kärnten. Er wurde 1980 der Öffentlichkeit übergeben.

Durch das mystische Waldviertel in das Donau- und Ybbstal: Der Weg nimmt seinen Ausgang bei Rottal, durchzieht das nördliche Waldviertler Hochland, führt in Österreichs nördlichste Stadt Litschau und weiter in die Grenzstadt Gmünd. Von da über die Stadt Weitra auf den Nebelstein (1017 m) und nun im westlichen Waldviertler Hochland in den Naturpark Nordwald bei Großpertholz. Über Großgerungs, Arbesbach, Schönbach (731 m) und durch den Weinsbergerwald (1081 m) sowie die romantische Ysperklamm (529 m) zum Ostrong (1061 m) und in den Nibelungengau (237 m). Weiter über den Hengstberg (551 m) nach Neustadtl und über Amstetten (281 m) nach Euratsfeld sowie über St. Leonhard am Wald (726 m) in die mittelalterliche Stadt Waidhofen an der Ybbs (362 m).

Vom Ybbstal in die Ennstaler Alpen in das Palten- und Murtal: Von Waidhofen hinauf zum Hochseeberg (787 m), hinunter bis Hollenstein an der Ybbs (497 m) und nun wieder hinauf zur Stumpfmauer (1770 m) im Dreiländereck Niederösterreich/Oberösterreich/Steiermark. Nun folgt der Abstieg in das mittlere Ennstal nach Altenmarkt (467 m) und weiter durch den Naturpark Eisenwurzen über St. Gallen hinauf zur Ennstaler Hütte (1544 m) und wieder hinunter ins Gesäuse-Zentrum Gstatterboden (577 m), im jüngsten Nationalpark Österreichs. Aufwärts dann nach Johnsbach (Bergsteigerfriedhof), weiter über das Kalblinggatterl, Mödlinger- und Oberst-Klinke-Hütte (1523 bzw. 1486 m) nach Trieben, von dort bis zur Berger Hube (1198 m) und dann auf das Kettentörl (1869 m). Wieder hinunter ins Ingeringtal (868 m) zum gleichnamigen See und hinauf zur Gaaler Höhe (1539 m), von letzterer wieder hinab nach Fohnsdorf und schließlich nach Judenburg (737 m).

Vom Murtal über den Zirbitzkogel und die Saualpe zu den Karawanken: Von Judenburg steigt es hinauf zur Schmelz und zum aussichtsreichen Zirbitzkogel (2396 m). Über den Hohenwart und das Klippitztörl (1644 m) zieht der Weg zur Saualpe (2044 m) und absteigend über die Wolfsberger Hütte (1827 m) nach Diex (1153 m), um schließlich in die Bezirksstadt Völkermarkt (462 m) zu gelangen. Nach Überschreiten der Drau geht es hinauf in den Bereich des Hochobir (Seealpe 1700 m) in den östlichen Karawanken sowie zur Eisenkappler Hütte (1553 m). Dann hinunter in die romantische Trögener Klamm (756 m) und schließlich zum Kepp (1633 m) und dem an der österreichisch/slowenischen Grenze gelegenen Seebergsattel (1215 m) bzw. anschließendem Abstieg nach Bad Eisenkappel (556 m).

 

Verlag: OEAV WW
AutorInnen: OEAV Sektion Weitwanderer

Produktdetails:
EAN: 9995170000282
Erscheinungsjahr: 2013
Einband: Kartoniert
Karten,Skizzen

Reviews

There are no reviews yet.

Be the first to review “Eisenwurzenweg – Führer zum Österreichischen Weitwanderweg 08”

More from these Series…

Aktualisiert am Von: f & b Redaktion