51.346 Reise-Artikel
 Versandkostenfrei ab € 19,-
 14 Tage Rückgaberecht
 Höchste Qualität seit 1770
Flucht über die Alpen
/
Wie jüdische Holocaust-Überlebende nach Palästina geschleust wurden

Flucht über die Alpen

/
9788868395391
Wie jüdische Holocaust-Überlebende nach Palästina geschleust wurden
inkl. MwSt.
lieferbar
Lieferung in 2 bis 5 Tagen
Tags
israel Jerusalem Europa Frankreich Italien palästina Bozen Alpen Naher Osten Zionismus Flucht Geschichte Tirol Nationalsozialismus Migration Brennerpass Südtirol hochgebirge Gewalt Freiheit Sachbuch Alpenpässe Nachkriegszeit Historie Nazis Flüchtlinge Zweiter Weltkrieg Juden Aufstände Judenverfolgung Zufluchtsort Völkerwanderung Araber Konzentrationslager Auschwitz Judentum KZ Briten Berichterstattung Verfolgung Widerstandskämpfer neue Heimat Antisemitismus balkanländer Flüchtlingsströme Geheimorganisation Schleuser Freiheitskampf Jüdische Flüchtlinge Iran Geschichte Theodor Herzl Nachkriegsjahre Grausamkeit Zionisten Zufluchtsorte Holocaust-Überlebende Massenflucht Exodus Flucht und Vertreibung KZ-Überlebende Fachliteratur blutige Konflikte britisches Mandatsgebiet displaced person Einwanderungssperre Eretz Israel Flucht über die Alpen Flüchtlinge aus dem Osten Hans-Joachim Löwer Holokaust Illegale Wege jüdische Untergrundorganisation Krimmler Tauern Masseneinwanderung Menschenschleuserei Nazi-Reich Schleusertum Tiroler Trichter Transitroute zerstörtes Europa NS Zeit flüchtlingsstrom Judenfeindlichkeit Naziverbrechen 2. Weltkriegflüchtlinge Arbeit macht frei Aufstand der Araber ausgehungerte Menschen Befreiung KZ Ex-Häftlinge Geburt Israel Geburtsstunde Israel Geschichte Israel Geschichte Judentum heimatlos Hitlers Vernichtungsfeldzug Holocaust Bücher Italien Alpenpässe Kriegsflüchtlinge KZ Auschwitz KZ Lager Mandatsmacht Nazi Zeit Schicksalsbrücke sichere Heimat Vernichtungsfeldzug
Der Holocaust und die Gründung Israels sind tatsächlich eng miteinander verbunden. Als Hitler sich erschoss und das Nazi-Reich zusammenbrach, setzten im zerstörten Europa gewaltige Flüchtlingsströme ein. Darunter ist einer, von dem wir gemeinhin nur wenig wissen. An die 250.000 Juden zogen in den Nachkriegsjahren kreuz und quer durch das zerstörte Europa: KZ-Überlebende, Widerstandskämpfer, Flüchtlinge aus dem Osten. Sie alle suchten eine neue Heimat, weil sie in ihrer alten nicht mehr leben wollten.
Ein großer Teil dieser Flüchtlinge wollte nach Palästina, ins Land ihrer biblischen Vorväter. Sie glaubten an die Vision des Zionisten Theodor Herzl, wonach die Juden nur dann sicher vor Verfolgung seien, wenn sie nicht mehr verstreut und als Minderheit, sondern zusammen und als Mehrheit in ihrem eigenen Staat lebten. Doch der Weg nach Palästina, zu jener Zeit noch britisches Mandatsgebiet, war so gut wie blockiert. Die Briten wollten keine jüdische Masseneinwanderung erlauben, weil sie ahnten, dass sie einen blutigen Konflikt mit den dort ansässigen Arabern zur Folge haben würde.
So suchten die Juden nach geheimen Wegen, um die Einwanderungssperre zu umgehen. Viele Routen führten über Frankreich und die Balkanländer. Die wichtigsten Wege aber verliefen über die Alpen. So wurde ein Hochgebirge, von Natur aus eher Barriere, zu einer riesigen Brücke. Von 1945 bis 1948 wurden schätzungsweise 50.000 Juden auf illegalen Wegen von Österreich nach Italien gebracht. Rund 25.000 von ihnen bestiegen dort heimlich, im Dunkel der Nacht, umgebaute Transportschiffe, um auf diese Weise nach Palästina, in das Land ihrer Träume, zu gelangen. Eine ganze Reihe von jüdischen Untergrundorganisationen organisierte diese Massenflucht durch den „Tiroler Trichter“.
Gewicht:
790 g
EAN:
9788868395391
Erscheinungsjahr:
2021
Land: Israel
Kontinent: Asien
Region: Naher Osten
Schreiben Sie Ihre eigene Bewertung