Header

Rovinj ©daliu / AdobeStock

6 Ausflugstipps für den Kroatien Urlaub

Kroatien besticht mit einer unvergleichlichen landschaftlichen und kulturellen Vielfalt! Von den idyllischen Stränden Istriens über die Kvarner Bucht, die paradiesische Inselwelt Dalmatiens bis hin zu waldreichen Nationalparks und malerischen historischen Küstenstädten reichen die Naturschönheiten Kroatiens!

Hier sind unsere 6 Ausflugstipps für Kroatien:

1. Diokletianpalast in Split – Auf römischen Spuren

Viele Touristen kommen nach Split – der größten Stadt Dalmatiens – um sich von der Altstadt (UNESCO Weltkulturerbe) verzaubern zu lassen und natürlich um die Hauptattraktion, den imposanten Diokletianpalast, das eindrucksvollste Wahrzeichen aus römischer Zeit, zu besuchen. Erbaut wurde dieser von 295 bis 305 n. Chr. und diente als Altersruhesitz für Kaiser Diokletian. Dieser dankte im Jahr 305 n. Chr. freiwillig ab und konnte das Leben im Palast noch bis zu seinem Tod im Jahr 313 n. Chr. genießen. In der Zeit danach galt das Anwesen als Zufluchtsort, blieb schließlich einige Zeit verlassen und wurde sodann zur Stadt umgewandelt. Aus dem Mausoleum und der Tempelanlage entstanden christliche Gotteshäuser. Heute können Besucher noch Teile der Mauer, einige Tore und zahlreiche Überreste im Inneren bewundern. Nicht versäumen sollte man beispielsweise das Peristyl, ein mit Säulen versehener Innenhof, der Diokletian als Empfangshalle diente.

Diokletianpalast © dreamer4787 / AdobeStock

Diokletianpalast © dreamer4787 / AdobeStock

2. Festung Klis – „Der Schlüssel Dalmatiens“

Klis ist eine kleine Ortschaft nordöstlich von Split, wo es bereits zur Zeit der Illyrer und der Römer eine Befestigung gab, mit der die Überwachung der Straße von Salona ins Landesinnere gesichert wurde. Die historische Anlage, die für einige Zeit auch als Residenz kroatischer Könige diente, hatte eine besondere strategische Bedeutung, weshalb hier auch im Laufe der Geschichte verschiedenste Völker wie Venezianer, Franzosen, Türken und Österreicher ihre Spuren hinterließen. Obgleich die Festung bereits seit einiger Zeit keine militärische Bedeutung mehr hat, ist ihre tragende kulturelle Bedeutung nach wie vor nicht erloschen. Etliche Bereiche wie beispielsweise Aussichtstürme, die venezianische Waffenkammer oder die Kirche des Hl. Vid können heute noch besichtigt werden. Diese eindrucksvolle Anlage gilt mancherorts noch als Geheimtipp, der die Besucher in die bewegte Geschichte Kroatiens eintauchen lässt und einen herrlichen Blick auf das Meer und die Stadt Split ermöglicht.

Festung Klis © Nikolai Sorokin / AdobeStock

 

3. Hum – Die kleinste Stadt der Welt

Lediglich rund 20 Personen leben in diesem kleinen Städtchen, das sich in der Region Istrien befindet und erstmals zu Beginn des 12. Jahrhunderts urkundlich erwähnt wurde. Bis heute hat sich das mittelalterliche Stadtbild erhalten und obwohl es nicht so einfach ist, Hum zu finden, kommen doch immer wieder Touristen hierher, um sich einen Eindruck von der kleinsten Stadt der Welt zu machen. Lange galt sie als Zentrum der glagolitischen Schrift, einer Kirchen- und Literaturschrift. Der Bürgermeister arbeitet ehrenamtlich und wird jedes Jahr bei einem besonderen Prozedere neu gewählt, die Stimmen werden nämlich in einen Holzstab eingeritzt. Zu den Sehenswürdigkeiten zählen das Stadttor, zwei Kirchen (die Barockkirche Mariä Himmelfahrt und die Friedhofskirche Sveti Jeronim) und ein kleines Museum.

Hum © xbrchx / AdobeStock

Hum ©xbrchx / AdobeStock

 

4. Limski-Bucht – Das Fisch- und Muschelzuchtgebiet

Bei diesem schönen Gebiet, das zwischen Rovinj und Vrsar in der Region Istrien liegt, handelt es sich um eine Ria, die im Gegensatz zu einem Fjord nicht von einem Gletscher gebildet wurde. Viele Fisch- und Muschelzuchtbetriebe haben sich hier angesiedelt, weil das Wasser über einen hohen Sauerstoffgehalt und einen geringen Salzgehalt verfügt und damit einen idealen Lebensraum für Fische (Goldbrasse und Seebarsch) und Muscheln (Austern und Miesmuscheln) bietet. Dementsprechend haben sich auch die Restaurants auf diese Speisen spezialisiert. Auch aufgrund der Umgebung der Bucht mit den immergrünen Bäumen am Nordhang und den Laubbäumen am Südhang ist ein Ausflug für Wanderer und Radfahrer hierher besonders lohnenswert. Der Fischfang hat in der Limski-Bucht eine lange Tradition. Wer sich auf die Spuren der Fischer begeben möchte, kann dies im Rahmen einer Bootstour machen.

Limski Bucht © mmphoto / AdobeStock

 

5. Nationalpark Plitvicer Seen – Wasserspiele und unberührte Natur

Dieses unter dem Schutz der UNESCO stehende Naturdenkmal im südosteuropäischen Karstgebiet, zählt zu den Höhepunkten Kroatiens und ist Karl-May-Fans aufgrund der zahlreichen See- und Wasserfallszenen, die hier für einige Winnetou-Filme gedreht wurden, natürlich schon lange bekannt. Die 16 größeren und kleineren Seen werden in 12 Obere Seen und 4 Untere Seen eingeteilt und sind durch Travertin-Barrieren voneinander getrennt. Eigentlich machen sie nur einen sehr geringen Teil des gesamten Nationalparkgebiets aus, trotzdem ziehen die Seen jährlich bis zu einer Million Besucher an, die vermutlich die Kombination aus dichten Wäldern und Naturphänomenen lieben und für einige Zeit genießen wollen. Um die Vielfältigkeit der Lebensräume in dieser märchenhaften Umgebung zu erkunden, gibt es zahlreiche Wander- und Radwege. Wer es in seinem Urlaub gemütlicher haben möchte, kann auch eine Fahrt mit dem Panoramabus oder mit dem Schiff über den See Kozjak, den größten See des Nationalparks, unternehmen.

Plitvicer Seen © A. Karnholz / AdobeStock

6. Parenzana – Radwanderweg der Gesundheit und Freundschaft

In den Jahren 1902 bis 1935 wurde zwischen Triest und Poreč eine Schmalspurbahn geführt, deren Trasse heute für den multinationalen Radwanderweg „Parenzana – Weg der Gesundheit und Freundschaft“ genutzt wird. Die ausreichend beschilderte, mittelschwere Strecke ist 80 Kilometer lang und besticht durch ihre landschaftliche Schönheit. Der Grenzübergang bei Sečovlje ist Ausgangspunkt für die Tour auf der kroatischen Seite, die über Buje in das Dorf Grožnjan und weiter in das Städtchen Motovun führt. Die beiden äußerst hübschen Orte haben eine lange Geschichte und sollten im Rahmen einer Besichtigungstour ausführlich erkundet werden, bevor es über Vižinada, Markovac und Nova Vas zum Zielpunkt Poreč geht. Auch hier gibt es viele Sehenswürdigkeiten zu entdecken, wobei die Euphrasius-Basilika (UNESCO Weltkulturerbe) sicherlich zu den Höhepunkten zählt.

www.istria-bike.com

Parenzana Radweg – Motovun © mmphoto / AdobeStock

Diese und viele weitere Wander- Rad- und Ausflugstipps finden Sie im Freizeitführer unseres neuen Autokartensets Kroatien Nord + Süd 1:200.000.

 

, ,

No comments yet.

Schreibe einen Kommentar